Kategorie: 📺

📺 Twisted Metal

Eine durchaus unterhaltsame 1. Staffel, die sich be­wusst nicht ernst nimmt, einige lustige aber vor allem durch und durch über­spitzte sowie über­triebene Szenen zu bieten hat.

📺 Fallout

Die 1. Staffel wurde von Folge 1 bis 8 par excellence um­ge­setzt und hat sich einen Platz, in meiner Schub­la­de der per­sön­lich besten Serien, mehr als verdient!

📺 Death’s Game

Zu Deutsch Spiel des Todes ist eine koreanische Drama-Serie mit Fantasy-Elementen, die bei mir in puncto Story, Emotionen und Charakter­telling punkten konnte.

📺 Reacher | 2. Staffel

Ich mag einfach Reacher und das Team drum herum, weshalb ich auch bei der 2. Staffel gut unter­halten wurde und mir auch in Zukunft gerne die seichten Action­storys geben würde.

📺 Berlin

Die Planung und Um­setzung des Juwelen­dieb­stahls waren toll er­zählt, jedoch bin ich mit den emo­tio­na­len Ge­schich­ten der jeweiligen Cha­rak­tere über­haupt nicht warm ge­worden.

📺 Bodies

Eine durch und durch tolle Serie, die in unter­schied­lichen Zeit­epochen er­zählt wird, Charakter­telling vom Feinsten liefert, einige WTF-Momente serviert und an Serien wie Dark und 1899 erinnert.

📺 Lupin | 3. Staffel

Die 3. Staffel liefert zu Beginn das be­kannte „Lupin-Flair“, lässt mit tref­fen­den Humor auf den Diebes­zug auf­sprin­gen, der jedoch ab Folge 5 immer mehr an Fahrt ver­liert.

📺 Der Untergang des Hauses Usher

Eine ge­lun­ge­ne Insze­nie­rung mit einigen Jump-Scares, einer fes­seln­den Erzähl­weise, gut aus­ge­prägten Cha­rak­te­ren und einem zu­frie­den­stel­len­den Ende.

📺 The Continental

Unmöglich, diese brillante drei­teilige Vor­ge­schich­te zum John Wick-Universum in nur einem Satz so um­fassend zu lob­preisen, wie ihr es hoch­ver­dient zusteht.

📺 Liebes Kind | 1. Staffel

Abgesehen von Naila Schuberth, die die Rolle als Hannah in Per­fektion ge­spielt hat, kann die sechs­teilige Mini-Serie bzgl. un­natürlichen Dialogen und schwachen Schau­spiel ganz und gar nicht über­zeugen.

📺 One Piece | 1. Staffel

Die Live-Action-Serie, die auf Netflix läuft, ist ja mal sowas von ein Brett, das mich auf so vielen Ebenen ab­holt und glück­lich macht!

📺 Severance | 1. Staffel

Eine her­vor­ragende 1. Staffel, die einen mit bril­lanten Schau­spielern, einer fes­seln­den Story und deren ab­strakten Um­setzung komplett ein­nimmt.

📺 From | 2. Staffel

Es bleibt weiterhin packend und konfus, auch wenn ich mir in der 2. Staffel mehr Fort­schritt bzw. Klar­heit ge­wünscht hätte.

📺 Yellowjackets | 2. Staffel

So interessant die erste Staffel auch ge­staltet und erzählt war, war die zweite Staffel umso ent­täu­schen­der, lang­atmiger und er­eignis­loser.

📺 The Last of Us | 1. Staffel

Eine immer wieder spannende, sich zu­spitzende At­mos­phä­re sowie über­zeu­gen­de Haupt­pro­ta­go­nis­ten machen die eine oder andere lang­atmige Szene mehr als wett.

📺 From | 1. Staffel

Eine aufregende 1. Staffel, die durch absurde Vor­kommnisse die wildesten Theorien ent­stehen lässt und dabei stark an Serien wie Dark, Stranger Things und 1899 erinnert.

📺 The Night Agent | 1. Staffel

Die 1. Staffel überzeugt von Beginn an mit etlichen Spannungs­bögen, einer plausiblen Ver­schwörung und der einen oder anderen Wendung.

📺 You | 4. Staffel

Der neue Ansatz in Staffel 4 bringt frischen Wind, der jedoch im 2. Teil, warum auch immer, über Bord ge­worfen wird, einen schlechten Plot-Twist ver­kauft und zu seinen schlappen Wurzeln zurück­kehrt.

📺 The Consultant

Eine vorzügliche 1. Staffel, die durch ihre Erzähl­weise un­zählige Szenen hinter­fragen lässt und mit Christoph Waltz genau ins Schwarze trifft.

📺 Yellowjackets | 1. Staffel

Durch die zeitlich versetzten Erzähl­stränge und das be­wusste Weg­lassen von In­for­ma­tio­nen, er­mög­licht die 1. Staffel auf be­son­de­re Art viel Raum für Spe­ku­la­tio­nen und Mut­ma­ßun­gen.